Start Presseberichte

Presseberichte vom Kindinger Fasching

Kindinger Fosanegl feiern Fosaneglball
Thema: "Fortsetzung folgt, die Welt der Serien"

Kinding (brg)
"Ich mach die Welt, wie es mir gefällt", das war der Leitspruch des Fosaneglballes in Kinding. Das alljährliche Spektakel der Kindinger Brauchtumspfleger stand unter dem Motto "Fortsetzung folgt, die Welt der Serien". Caroline König war in die Rolle der Pippi Langstrumpf geschlüpft und ritt passend mit ihrem Pferd "Kleiner Onkel" durch Kinding und in den Ballsaal ein. Ein spontan ausgesuchter Ballbesucher durfte sich auf die Suche nach der Liebe seines Lebens begeben als die
Dauerserie der achtziger und neunziger Jahre "Herzblatt" die Besucher überraschte. Dem Glücklichen stellten sich drei bezaubernde Damen vor.

Er musste sich schließlich zwischen Olga Stoß aus Gaildorf, Rosina Gabelbrecht aus Hinterhuckelreuth und Gabi Schlitzwitz aus Sachsen entscheiden, was er aber sehr souverän meisterte. Aber auch sonst waren viele Serienstars unterwegs und bereicherten mit tollen Masken den Abend. Aus den tiefen der Galaxy schwebste die
Crew des Raumschiff Enterprise ein und traf auf die Familie Feuerstein. Gleich mehrere Pumuckl mit ihren Meister Edern waren unterwegs und konnten mit Lucky Luke und den Daltons ein Tänzchen wagen. Auf hoher See war das Traumschiff mit der ganzen Crew unterwegs und die Belegschaft der Schwarzwaldklinik gab sich bei der Betereuung ihrer Patienten sehr viel Mühe. Jakari war mit seinen Indianerfreunden genauso unterwegs wie die Maus mit ihrem Elefanten.

Aus der Hand von Oberfosanegl Thomas Mahler gab es die begehrten Brezenorden. Über die schmackhafte Auszeichnung freuten sich die Hauptdarstellerin Pippi Langstrumpf alias Caroline König. Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm bekam ebenfalls den Brezenorden überreicht und konterte ihrerseits mit einer finanziellen Unterstützung der Fosanegl durch die Gemeinde. Bettina Reitzer und Andrea Götzenberger engagieren sich als Mitglieder der Vorstandschaft seit Jahren intensiv um das Gelingen des Kindinger Faschings und konnten sich deshalb auch über die Auszeichnung freuen.

Alt-Oberfosanegl Willi Götzenberger nahm sich auch wieder der Schandtaten der Kindinger auf eine lustige und humorvolle Weise an. Beim Gstanzl-Singen derbleckte er auch heuer wieder etliche Kindinger, denen während des Jahres das eine oder andere Missgeschick passiert war. Zu später Stunde überraschte noch eine Gruppe junger Männer, die den Serienklassiker "Baywatch" nach Kinding brachten. Als etwas schlüpfrige Strandgirls legten sie eine tolle tänzerische Leistung an den Tag und überzeugten mit einer starken Performance. Danach vergnügten sich die Besucher noch bis in die frühen Morgenstunden.


Kindinger Fosanegl besuchen Grundschule und Kindergarten in Kinding

Die Kindinger Fosanegl besuchten am Unsinnigen Donnerstag die Grundschule und den Kindergarten. Viele Kinder hatten schon eifrig das Schnalzen geübt, denn es gab im Rahmen eines Schnalzwettbewerbs tolle Preise zu gewinnen.Die Kindinger Brauchtumspfleger prämierten dann auch die Sieger jeder Jahrgangsstufe und hatten mit allen Schülern und auch den Lehrern noch eine menge Spaß an einem etwas anderen Schultag.
(Georg Brandstetter)

 Kindinger Fosanegl besuchen die Grundschule
Kindinger Fosanegl besuchen die Grundschule
- Siegerehrung des Schnalzwettbewerbs an der Kindinger Grundschule
- Die Siegergruppen der 1. bis 4. Klasse freuen sich über ihre Preise
(Foto: Georg Brandstetter)

 


 

Kindinger Fosanegl feiern Fosaneglball

Motto: "Gestrandet im Paradies"

Eine tanzende Gruppe Kannibalen inmitten des berühmtesten Schiffbrüchigen der Welt, das war ein gelungener Auftakt zum Fosaneglball in Kinding. Das alljährliche Spektakel der Kindinger Brauchtumsgruppe stand unter dem Motto "Gestrandet - im Paradies". So lag es nahe, als Hauptdarsteller den Romanhelden Robinson Crusoe nebst seinem Begleiter Freitag auszuwählen. Gestrandet im Paradies

Verkörpert wurden die diesjährigen Hauptpersonen durch Rainer Reiter (Robinson) und Sabine Reiter (Freitag). Aber auch alle weiteren Akteure, die beim Einzug von Oberfosanegl Thomas Mahler begrüßt und vorgestellt wurden, hatten sich ganz im Zeichen der tropischen Inselwelten mächtig ins Zeug gelegt.

So waren eine ganze Reihe von Eingeborenen unterwegs, umrahmt von einer Reihe tropischer Tiere. Da passten die vielen Paradiesvögel sehr gut ins Bild, mit ihrem bunten Gefieder brachten sie viel Farbe in den Saal. Es tumelten sich auch viele Piraten im Saal, eine ganze Crew eines Geisterschiffes verbreitete dabei Angst und Schrecken. Dazwischen schlängelten sich zwei lange Seeungeheuer durch die tanzende Meute. Viele weitere toll gekleidete Gruppen und Akteure bereicherten den Ballabend.

Aus der Hand von Oberfosanegl Thomas Mahler gab die begehrten Brezenorden. Über die schmackhafte Auszeichnung freuten sich die zwei Hauptdarsteller, Kindings Feuerwehrkommandant Willi Strauß für die Absperrmaßnahmen am Faschingszug und die Trainerinnen der Mädchengarde Katharina Gietl und Verena Heiderscheid . Auch Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm bekam den Brezenorden überreicht und konterte ihrerseits mit einer finanziellen Unterstützung der Fosanegl durch die Gemeinde.

Nach einigen Tanzrunden, musikalisch gestaltet durch die Band "D´Wolpertinger" nahm sich der ehemalige Oberfosanegl Willi Götzenberger wieder der Schandtaten der Kindinger auf eine lustige und humorvolle Weise an. Beim Gstanzl-Singen derbleckte er auch heuer wieder etliche Kindinger, denen während des Jahres das eine oder andere Missgeschick passiert war.

Gegen Mitternacht sorgte die Kindinger Showtanzgruppe für den tänzerischen Höhepunkt des Abends. Die jungen Mädchen überzeugten mit einem schwungvollen Auftritt und brachten die Besucher zu Begeisterungsstürmen, so dass eine Zugabe nicht mehr ausreichte. Danach vergnügten sich die Besucher noch bis in die frühen Morgenstunden.
(Georg Brandstetter)

Gestrandet images/stories/kindinger-fosanegl_fosaneglball_4_robinson.jpg

images/stories/kindinger-fosanegl_fosaneglball_4_robinson.jpg images/stories/kindinger-fosanegl_fosaneglball_4_robinson.jpg

 


 

Kindinger Fosanegl erfolgreich bei der Schnalz-Weltmeisterschaft in Weingarten am Bodensee

Erfolgreiche Titelverteidigung des Damen-Dreier gelungen

Insgesamt 2 Weltmeistertitel und 1 Vize-Weltmeistertitel

Von Georg Brandstetter
Wir sind schon wieder Weltmeister, das können die Fosanegl aus Kinding mit Fug und Recht behaupten.Bei der Schnalz-Weltmeisterschaft konnte eine Gruppe der Kindinger Brauchtumspfleger ihren Titel verteidigen, eine weitere Gruppe wurde erstmals Titelträger.Dafür nahmen insgesamt 50 Fosanegl auch die sehr lange Anfahrt bis nach Weingarten am Bodensee auf sich.
Die dort ansässige Plätzlerzunft hatte das Turnier organisiert, verbunden mit einem großen Narrentreffen. Die Weltmeister und Vizeweltmeister freuen sich über ihre Erfolge in Weingarten
Seit zwölf Jahren gibt es die Weltmeisterschaften schon, bei denen sich nun die besten Goaßlschnalzer aus vier Ländern miteinander maßen. Bei der jüngsten Auflage in Weingarten hatten sich rund 260 einzelne Zünfte, Vereine und Einzelstarter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol angemeldet. Viele der Teilnehmer gingen gleich in mehreren Gruppenkategorien an den Start. Das zeigt schon, dass es diesesmal noch schwerer war, vorne mit dabei zu sein, sagte Oberfosanegl Thomas Mahler. Die Kindinger Fosanegl schnalzten mit ihren Goaßln in der Kategorie "kurzstielige Karbatsche". Daneben gab es noch die Kategorie "langstielige Karbatsche", die überwiegend von den Schweizern und Südtirolern geschlagen werden und die "Fuhrmannspeitsche". Der eigentliche Wettkampfauftritt dauert nur 35 Sekunden. Entscheidend ist, schnell einen gleichmäßigen Takt zu finden. Die Schläge sollen sich nicht überlagern, sondern nacheinander zu hören sein: tack – tack – tack. Die Jury vergibt außerdem Punkte für Körperhaltung, Standfestigkeit und Gesamteindruck der „Schneller“ und achtet darauf, dass die Schläge gleichbleibend in der Lautstärke sind. Für das fünfköpfige Preisgericht, darunter befand sich auch mit Wili Götzenberger, der ehemalige Kindinger Oberfosanegl, war die Bewertung ganz schwer. Besonders bei den Gruppenwettbewerben mit bis zu vier Goaßln kam es entlang der großartigen Basilika-Gebäudekulisse zu spannenden Akustikphänomenen.
Der Damen-Dreier mit Andrea Götzenberger, Julia Sahliger und Alexandra Miehling überzeugte die Jury mit einem perfekten Auftritt und holte sich nach 2013 schon zum zweiten mal hintereinander den Weltmeistertitel.Auch die nachträglich gekürten Weltmeisterinnen sind über den Titel sehr glücklichNachträglich zugesprochen bekam der Damen-Zweier mit Marion Schneider und Christa Häberlein ihren Weltmeistertitel, da bei der Auswertung dieser Wettkampfgruppe ein EDV-Fehler unterlaufen war und das Duo trotz eines fehlerfreien und einwandfreien Auftrittes bei der Preisverleihung in Weingarten zuerst nicht berücksichtigt wurde. So konnte Kindings Obefosanegl Thomas Mahler den beiden Damen die begehrte Siegertrophäe erst daheim in Kinding überreichen. Der Freude über den WM-Titel tat dies aber keinen Abbruch. In der "Königsdisziplin", dem Herren-Vierer konnte die Fosanegl-Gruppe mit Robert Sammiller, Thomas Mahler, Christian Herrler und Andreas Hammer ebenfalls eine sehr gute Leistung abrufen und muste sich nur einer Gruppe aus Baden geschlagen geben. Mit dem "Vizeweltmeistertitel" können wir bei dieser großen Konkurrenz sehr gut leben, so die Meinung der jungen Akteure. Die Brauchtumspfler aus Kinding konnten dann auch gemeinsam die WM-Erfolge in der anschließenden "Freinacht" ausgiebig feiern, bevor die Gruppe am Sonntag beim großen Narrensprung, einem Umzug mit 7000 Teilnehmern durch Weingarten, teilnahm. Die Veranstalter und Besucher freuten sich dabei sichtlich über die weit angereisten Gäste aus Bayern und zollten mehrfach Applaus.Daheim in Kinding hatte man bereits von den großen Erfolgen gehört und bereitete einen würdigen Empfang für die Titelträger vor. Selbst die zuvor in Kinding aufgetretenen Schäffler aus Eichstätt blieben gerne bis zur abendlichen Ankunft der Goaßlschnalzer im Ort, liesen ihre Blaskapelle nochmals aufspielen und waren bei den ersten Gratulanten dabei. Bürgermeisterin Rita Böhm lies es sich nicht nehmen, den frisch gekürten Welt- und Vizeweltmeistern zu gratulieren und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde.Bei der nächsten Schnalz-WM, die in zwei Jahren in Markdorf am Bodensee stattfindet, wollen die Kindinger Fosanegl versuchen, ihre Erfolge zu wiederholen. (Georg Brandstetter)


Angeschnalzt

Kindinger Fosanegl eröffnen die Faschingssaison – Titelverteidigung am Bodensee

Kinding (brg)

Mit dem Anschnalzen am Marktplatz sind die Brauchtumspfleger aus Kinding in die Faschingssaison gestartet. Bis Aschermittwoch soll immer sonntags um 12.30 Uhr in der Ortsmitte geschnalzt werden. Bei der Jahresversammlung wurden viele Termine besprochen.
Oberfosanegl Thomas Mahler lobte den guten Besuch und verwies auf die anstehenden Termine. „Titelverteidigung“ heißt es am 24. und 25. Januar: Dann fahren die Fosanegl nach Weingarten am Bodensee zur Schneller-Weltmeisterschaft.

Dort gilt es, einige der begehrten WM-Titel, die vor zwei Jahren errungen wurden, zu verteidigen. Die Meisterschaft mit Gruppen aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol wird im Rahmen des Landschaftstreffens Oberschwaben-Allgäu der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte veranstaltet. Die Fosanegl nehmen bereits am Samstag an einem Sternmarsch und der Aufstellung eines Narrenbaumes teil, bevor es am Sonntag zum großen Umzug durch die Stadt geht. Hierzu werden mehrere Zehntausend Besucher erwartet. Abfahrt nach Weingarten ist am Samstag um 5 Uhr am Marktplatz.

Gerade die überregionalen Narrentreffen böten den Kindinger Brauchtumspflegern die Gelegenheit, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren, sagte Oberfosanegl Mahler. Wieder dabei sind die Fosanegl beim „Hummelrämidämmi“ in Pleinfeld, das am Sonntag, 1. Februar, stattfindet. Abfahrt ist um 12.30 Uhr. In Kinding selbst ist bis Aschermittwoch auch einiges geboten. Am traditionellen Fosaneglball präsentieren die Kindinger Narren das aktuelle Faschingsmotto „Gestrandet im Paradies“. Anschnalzen 2015

Der Ball geht am Samstag, 7. Februar, ab 19.30 Uhr im Gasthof Krebs über die Bühne. Alle aktiven Maschkerer treffen sich an diesem Tag bereits um 18 Uhr im Gasthof Krone, um anschließend zum Veranstaltungslokal zu ziehen. Zuvor werden die Hauptdarsteller „Robinson Crusoe und Freitag“ abgeholt, deren Besetzung bis dahin geheim bleibt. Das Aussingen von lustigen Verfehlungen und Missgeschicken der Kindinger durch Gstanzlsänger Willi Götzenberger und der Auftritt der Showtanzgruppe werden neben den Hauptdarstellern die Höhepunkte des Balles sein.

Traditionsgemäß besuchen die Fosanegl am Unsinnigen Donnerstag, 12. Februar, wieder Kindergarten und Grundschule. Ein weiterer Höhepunkt im Kindinger Fasching ist dann der Umzug am Faschingssonntag, 15. Februar. Er beginnt um 13.30 Uhr ebenfalls unter dem Motto „Gestrandet im Paradies“ und wird auch heuer durch eine Guggenmusik begleitet. Viele Maschkerer aus Kinding und den umliegenden Ortschaften sind im Gaudiwurm mit von der Partie. Beim anschließenden Goaßlschnalzen auf dem Marktplatz winken den Gewinnern wieder attraktive Preise. Ab dem Nachmittag herrscht ein buntes Faschingstreiben im Ortskern, in der Fosanegl-Bar sowie in allen weiteren Bars und Gasthöfen.

Zeitungsgericht aus dem Eichstätter KurierZu Besuch bei den Nachbarn aus Enkering sind die Fosanegl am Rosenmontag, 16. Februar, beim Faschingsumzug. Tags darauf am Faschingsdienstag, 17. Februar, geht es zum Gaudiwurm nach Greding. Am Nachmittag findet ein Kinderfasching im Gasthof Krone statt. Danach sind alle noch eingeladen, beim Kehraus den diesjährigen Fasching ausklingen zu lassen.

Die Klänge der Goaßln sollen bis dahin möglichst oft und lautstark zu hören sein. An allen Sonntagen ist deshalb jeder ab 12.30 Uhr in der Ortsmitte zum gemeinsamen Schnalzen eingeladen.

 


Fosaneglball in Kinding - Akteuere und Besucher feiern unter dem Motto "Viva Las Vegas"

Von Georg Brandstetter (brg)
Ein fauchender Tiger inmitten eines fulminanten Magierduos, das war ein gelungener Auftakt zum Fosaneglball in Kinding. Das alljährliche Spektakel der Kindinger Brauchtumsgruppe stand unter dem Motto "Viva Las Vegas". So lag es nahe, als Hauptpersonen die Magier "Siegfried und Roy" auszuwählen. Was die drei (denn der Tiger war immer mit dabei) dann auf der Tanzfläche zauberten, war Magie erster Klasse. Mit gekonnt tänzerischen Bewegungen zu rhytmischer Musik liesen sie Gegenstände verschwinden und als Höhepunkt verwandelten sie eineSiegfried und Roy mit Tiger am Fosaneglball 2014 in Kinding junge Dame in den gefürchteten Tiger. Dass sie diesen hundertprozentig im Griff haben, zeigten die beiden anschließend bei der Domteurnummer. Nach mehreren Sprüngen durch Reifen war die Großkatze allerdings doch so erschöpft, dass ein wenig Erholung inmitten junger Mädchen ganz gut tat. Verkörpert wurden die diesjährigen Hauptpersonen durch Andreas Hammer (Siegfried), Marco Krieglmeier (Roy) und Sebastian Betzold (Tiger). Aber auch alle weiteren Akteure, die beim Einzug vom neuen Oberfosanegl Thomas Mahler begrüßt und vorgestellt wurden, hatten sich ganz im Zeichen der Glitzermetropole Las Vegas mächtig ins Zeug gelegt. So waren eine ganze Reihe von Spielautomaten dabei, an denen die vielen Zocker mit Unterstützung von eigens angereisten Glückspilzen spielen konnte. Für weitere Glücksmomente sorgten auch mehrere Kaminkehrer. Damit aber nicht nur das Automatenspiel dominierte, dafür sorgten unzählige süße Spielkarten, die eigens an den Tisch kamen und um ein Spielchen baten. Um die Ordnung in diesem Zockermilieu sicherzustellen, war extra die LasVegas Police gekommen und hatt auch alle Hände voll zu tun. Die unzähligen Themenhotels mit ihren spaktakulären Shows wurden ebenfalls verkörpert, unter anderem durch eine Gruppe Ägypter aus dem CesarsPalace und Piraten aus dem Mirage. Noch viele weitere toll gekleidete Gruppen und Akteure bereicherten den Ballabend.

Erstmals aus der Hand des neuen Oberfosanegl Thomas Mahler gab es heuer die begehrten Brezenorden. Über die schmackhafte Auszeichnung freuten sich die drei Hauptdarsteller, Kindings zweiter Bürgermeister Josef Pfaller für langjährige Unterstützung, Schneider Marion für ihre Räumlichkeiten an Fasching und die Enkeringer Faschingsgesellschaft für das freundschaftliche Miteinander. Auch Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm bekam den Brezenorden überreicht und konterte ihrerseits mit einer finanziellen Unterstützung der Fosanegl durch die Gemeinde.

Scheidender Oberfosanegl Götzenberger bekommt Geschenk von neuen Oberfosanegl Thomas MahlerNach einigen Tanzrunden, musikalisch gestaltet durch die Band "Herzblatt" nahm sich Alt-Oberfosanegl Willi Götzenberger wieder der Schandtaten der Kindinger auf eine lustige und humorvolle Weise an. Beim Gstanzl-Singen derbleckte er auch heuer wieder etliche Kindinger, denen während des Jahres das eine oder andere Missgeschick passiert war.Kindinger Garde bei Ihrem Auftritt am Fosaneglball 2014

Überrascht war er dann aber selbst, als nach seinen Gstanzln noch weitere folgten, bei denen es um ihn alleine ging. Seine gesamte Vorstandschaft hatte im Geheimen für ihren scheidenenden langjährigen Oberfosanegl ebenfalls Gstanzln geschrieben, die deser nun "ertragten" musste. Er nahm dies allerdings sichtlich erfreut und gelassen unter dem allgemeinen Gelächter der Besucher gerne hin. Gerührt war der Alt-Oberfosanegl dann aber, als ihm seine Vorstandskollegen und kolleginnen als Geschenk einen riesigen gebackenen Fosanegl und ein Erinnerungsalbum über seine drei Jahrzenhte dauernde Vorstandstätigkeit überreichten.

Gegen Mitternacht sorgte die Kindinger Showtanzgruppe für den tänzerischen Höhepunkt des Abends. Die jungen Mädchen überzeugten mit einem schwungvollen Auftritt und brachten die Besucher zu Begeisterungsstürmen, so dass eine Zugabe nicht mehr ausreichte. Danach vergnügten sich die Besucher noch bis in die frühen Morgenstunden.

(Georg Brandstetter)

 

Verfasser: Georg Brandstetter

Kindinger Fosanegl eröffnen den Fasching - Anschnalzen am Marktplatz.
Oberfosanegl Willi Götzenberger tritt nach 33 Jahren als oberster Fosanegl ab - Thomas Mahler wird Nachfolger. Viele Termine bis Fasching.

 

33 Jahre lang war er der oberste Fosanegl in Kinding, nun tritt er von diesem Amt ab. Willi Götzenberger gab dies am Sonntag beim traditionellen Anschnalzen der Kindinger Fosanegl bekannt. Er wird den Fosanegl aber weiterhin treu bleiben und am Kindinger Fasching mitwirken. Als Nachfolger tritt Thomas Mahler in ziemlich große Fußspuren. Er wurde in der nach dem Anschnalzen stattgefundenen Jahresversammlung als künftiger Oberfosanegl gewählt. Thomas Mahler ist bereits seit Kindinger Fosanegl beim Fasching anschnalzen.vielen Jahren im Vorstand der Fosanegl tätig. Zuvor blickte der scheidende Oberfosanegl Götzenberger auf ein ereignisreiches Jahr zurück. So gab es letztes Jahr nach über 25 Jahren wieder eine Faschingshochzeit, an die sich alle Beteiligten noch lange erinnern werden. Weitere Höhepunkte waren die vielen Weltmeistertitel, die die Brauchtumspfleger von der Schnalz- und Schnellerweltmeisterschaft aus Villingen-Schwenningen mit nach Kinding brachten und die Beteiligung am großen Narrentreffen in Buchen im Odenwald.

In Kinding selbst ist auch in dieser Faschingssaison bis Aschermittwoch auch einiges geboten.

Am traditionellen Fosaneglball präsentieren die Kindinger Narren das aktuelle Faschingsmotto „Viva Las Vegas“. Er geht am Samstag, 22. Februar ab 19.30 Uhr im Gasthof Krone über die Bühne. Alle aktiven Maskerer treffen sich bereits um 18 Uhr im Gasthof Krebs, um anschließend gemeinsam zum Veranstaltungslokal zu ziehen. Zuvor werden die Hauptdarsteller Sigfried und Roy abgeholt, deren Darsteller bis dahin geheim bleiben. Auch eine eigene Showtanzgruppe können die Fosanegl wieder aufbieten. Die Mädchen trainieren bereits seit einigen Monaten und zeigen ihr Können am Kindinger Fasching und bei Veranstaltungen in den umliegenden Dörfern.

Kindinger Fosanegl beim Fasching anschnalzen.Traditionsgemäß besuchen die Fosanegl am Unsinnigen Donnerstag, 27. Februar wieder Kindergarten und Grundschule. Zum „Sternmarsch“ am Faschingsfreitag Abend haben die Gredinger Pumpernickl eingeladen, auch hier beteiligen sich die Kindinger. Ein weiterer Höhepunkt im Kindinger Fasching ist dann der eigene Umzug am Faschingssonntag, 2. März in Kinding. Er beginnt um 13.30 Uhr ebenfalls unter dem Motto „Viva Las Vegas“ und wird auch heuer wieder durch eine Guggenmusik begleitet. Viele Maschkerer aus Kinding und den umliegenden Ortschaften sind im „Gaudiwurm“ mit von der Partie. Beim anschließenden Goaßlschnalzen auf dem Marktplatz winken den Gewinnern wieder attraktive Preise. Am gesamten Nachmittag und Abend herrscht ein buntes Faschingstreiben im Ortskern, in der Fosanegl-Bar, sowie in den Gasthöfen. Am Rosenmontag, 3. März sind die Fosanegl wieder beim Faschingsumzug in Enkering vertreten, am Nachmittag findet ein Kinderfasching im Gasthof Krebs statt. Tags darauf am Faschingsdienstag, 4. März geht es zum  Gaudiwurm nach Greding und danach zum Kehraus um den diesjährigen Fasching ausklingen zu lassen. Bis dahin sollen noch möglichst oft die Goaßln in Kinding zu hören sein. An allen Sonntag sind alle ab 12.30 in der Ortsmitte zum gemeinsamen Schnalzen eingeladen um dieses Brauchtum lautstark und aktiv zu pflegen.

Alle Termine sind auch Online nachzulesen. Unter www.fosanegl.de findet man darüber hinaus auch Fotos und weitere Informationen zu der Kindinger Traditionsgruppe und deren Aktivitäten.

(Georg Brandstetter)

 


 

 

Verfasser: Georg BrandstetterOberfosanegl Götzenberger beim Goaßl - schnalzen

Willi Götzenberger prägt seit mehreren Jahrzehnten den Kindinger Fasching. Alte Tradition der Fosanegl vor 33 Jahren wieder belebt.

Willi Götzenberger war es, der vor gut 33 Jahren mit einigen Mitstreitern das alte Brauchtum der Fosanegl in Kinding wieder zum Leben erweckte. Die Jahrzehnte zuvor gab es nur noch vereinzelt einen der wenigen verbliebenen alten Fosanegl in der Faschingszeit auf Kindings Straßen zu sehen. Auf seine Initiative hin gelang es, mehrere Kindinger zu begeistern, neue Fosanegl-Kostüme anzufertigen. Nach Vorlagen aus dem jahr 1815 wurden von 1981 bis 1983 ca. dreißig neue Kostüme fertiggestellt. Dieser Begeisterung schlossen sich nach und nach immer mehr an, so dass bis heute rund 150 neue Fosanegl-Kostüme in Eigenarbeit hergestellt wurden. Unter seiner Führung als "Oberfosanegl" machten sich die Kindinger Brauchtumspfleger schnell in der näheren Umgebung und bald auch im gesamten Süddeutschen Raum bekannt, wo sich die Fosanegl heute regelmässig bei Umzügen und großen Narrentreffen präsentieren. Auch ein eigener Faschingszug am Faschingssonntag wurde ins Leben gerufen und hat sich heute als feste Größe im Altmühltaler Fasching etabliert.

(Georg Brandstetter)

 

 


Zeitungsartikel vom 08.05.2013 (Eichstätter Kurier):
Von Georg Brandstetter

Fosanegl sind dreimalige Weltmeister

Kindinger Goaßlschnalzer waren beim Wettkampf in Villingen-Schwenningen kaum zu schlagen

Kinding (DK) Dass die Fosanegl aus Kinding auch außerhalb der Faschingszeit äußerst aktiv und noch dazu erfolgreich sind, haben sie jetzt bei der Schnalz-Weltmeisterschaft unter Beweis gestellt.

Click here to find out more!

Kinding: Weltbeste Schnalzer

Stilecht mit Pokal und Peitsche: Nach dem herzlichen Empfang in Kinding stellten sich die erfolgreichen Fosanegl mit Bürgermeisterin Rita Böhm (links) unter dem Transparent zum Erinnerungsbild auf. - Foto: Brandstetter

Gleich in drei Disziplinen gelang den Kindinger Gruppen der Sprung auf das Siegerpodest. Seit etwa zehn Jahren gibt es die Weltmeisterschaften schon, bei denen sich nun die besten Goaßlschnalzer aus vier Ländern miteinander maßen. Bei der jüngsten Auflage in Villingen-Schwenningen waren es rund 300 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, die bei der sogenannten Karbatschen-Goaßl-Schnöller Weltmeisterschaft in drei Kategorien gegeneinander antraten.

Die Kindinger Fosanegl schnalzten mit ihren Goaßln in der Kategorie „kurzstielige Karbatsche“. Daneben gab es noch die Kategorie „langstielige Karbatsche“, die überwiegend von den Schweizern und Südtirolern geschlagen werden, und die Kategorie „Fuhrmannspeitsche“. Die Oberbayern zeigten sich gut vorbereitet: In den vergangenen Wochen waren in Kinding immer wieder Goaßlklänge zu hören, ein außerhalb der Faschingszeit sehr ungewohntes Geräusch. Für die Teilnehmer an der Meisterschaft wurde für die Vorbereitung zur WM eine Ausnahme vom Schnalzverbot gemacht, erklärte Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger – was sich lohnen sollte.

Der Damen-Dreier mit Andrea Götzenberger, Julia Sahliger und Alexandra Miehling machte den Anfang und errang souverän den Weltmeistertitel. Die Herren räumten in der Kategorie „Dreier“ ebenso richtig ab und errangen die Plätze eins und zwei. Die Gruppe um Thomas Sahliger, Markus Pickl und Alexander Heiderscheid musste sich nach einem spannenden Wettkampf denkbar knapp der siegreichen Kindinger Gruppe um Stefan Strauss, Jürgen Sammiller und Daniel Raab geschlagen geben. Dies tat der Freude aber keinen Abbruch, konnte man so doch einen Doppelerfolg feiern.

In der Königsdisziplin, dem „Herren Vierer“, lieferte sich die Kindinger Fosanegl-Gruppe mit Robert Sammiller, Thomas Mahler, Christian Herrler und Andreas Hammer ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Lokalmatadoren aus Villingen-Schwenningen, denen sie am Ende allerdings den Vortritt lassen mussten.

Auch am Brauchtumsabend nahmen die Fosanegl teil und zeigten auch hier ihr Können mit der Goaßl, bevor es nach Hause ging. In Kinding hatte man bereits von den großen Erfolgen gehört und bereitete einen würdigen Empfang für die Titelträger vor. Mit Blasmusikklängen, großen Transparenten und Freibier empfingen die Daheimgebliebenen ihre erfolgreichen Schnalzer. Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) ließ es sich nicht nehmen, den frisch gekürten Welt- und Vizeweltmeistern zu gratulieren und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde.

So wird es in Kinding jetzt wieder etwas ruhiger werden, aber nur bis zum nächsten Fasching. Denn erst dann heißt es wieder „Fosanegl – ziag o“.

Von Georg Brandstetter

Kinding: Weltbeste Schnalzer - Lesen Sie mehr auf:

http://www.donaukurier.de/lokales/beilngries/Kinding-Weltbeste-Schnalzer;art601,2754809#1526236183

Kinding (DK) Dass die Fosanegl aus Kinding auch außerhalb der Faschingszeit äußerst aktiv und noch dazu erfolgreich sind, haben sie jetzt bei der Schnalz-Weltmeisterschaft unter Beweis gestellt.

Click here to find out more!

Kinding: Weltbeste Schnalzer

Stilecht mit Pokal und Peitsche: Nach dem herzlichen Empfang in Kinding stellten sich die erfolgreichen Fosanegl mit Bürgermeisterin Rita Böhm (links) unter dem Transparent zum Erinnerungsbild auf. - Foto: Brandstetter

Gleich in drei Disziplinen gelang den Kindinger Gruppen der Sprung auf das Siegerpodest. Seit etwa zehn Jahren gibt es die Weltmeisterschaften schon, bei denen sich nun die besten Goaßlschnalzer aus vier Ländern miteinander maßen. Bei der jüngsten Auflage in Villingen-Schwenningen waren es rund 300 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, die bei der sogenannten Karbatschen-Goaßl-Schnöller Weltmeisterschaft in drei Kategorien gegeneinander antraten.

Die Kindinger Fosanegl schnalzten mit ihren Goaßln in der Kategorie „kurzstielige Karbatsche“. Daneben gab es noch die Kategorie „langstielige Karbatsche“, die überwiegend von den Schweizern und Südtirolern geschlagen werden, und die Kategorie „Fuhrmannspeitsche“. Die Oberbayern zeigten sich gut vorbereitet: In den vergangenen Wochen waren in Kinding immer wieder Goaßlklänge zu hören, ein außerhalb der Faschingszeit sehr ungewohntes Geräusch. Für die Teilnehmer an der Meisterschaft wurde für die Vorbereitung zur WM eine Ausnahme vom Schnalzverbot gemacht, erklärte Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger – was sich lohnen sollte.

Der Damen-Dreier mit Andrea Götzenberger, Julia Sahliger und Alexandra Miehling machte den Anfang und errang souverän den Weltmeistertitel. Die Herren räumten in der Kategorie „Dreier“ ebenso richtig ab und errangen die Plätze eins und zwei. Die Gruppe um Thomas Sahliger, Markus Pickl und Alexander Heiderscheid musste sich nach einem spannenden Wettkampf denkbar knapp der siegreichen Kindinger Gruppe um Stefan Strauss, Jürgen Sammiller und Daniel Raab geschlagen geben. Dies tat der Freude aber keinen Abbruch, konnte man so doch einen Doppelerfolg feiern.

In der Königsdisziplin, dem „Herren Vierer“, lieferte sich die Kindinger Fosanegl-Gruppe mit Robert Sammiller, Thomas Mahler, Christian Herrler und Andreas Hammer ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Lokalmatadoren aus Villingen-Schwenningen, denen sie am Ende allerdings den Vortritt lassen mussten.

Auch am Brauchtumsabend nahmen die Fosanegl teil und zeigten auch hier ihr Können mit der Goaßl, bevor es nach Hause ging. In Kinding hatte man bereits von den großen Erfolgen gehört und bereitete einen würdigen Empfang für die Titelträger vor. Mit Blasmusikklängen, großen Transparenten und Freibier empfingen die Daheimgebliebenen ihre erfolgreichen Schnalzer. Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) ließ es sich nicht nehmen, den frisch gekürten Welt- und Vizeweltmeistern zu gratulieren und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde.

So wird es in Kinding jetzt wieder etwas ruhiger werden, aber nur bis zum nächsten Fasching. Denn erst dann heißt es wieder „Fosanegl – ziag o“.

Von Georg Brandstetter

Kinding: Weltbeste Schnalzer - Lesen Sie mehr auf:

http://www.donaukurier.de/lokales/beilngries/Kinding-Weltbeste-Schnalzer;art601,2754809#1526236183

Dass die Fosanegl aus Kinding auch außerhalb der Faschingszeit äußerst aktiv und noch dazu erfolgreich sind, haben sie jetzt bei der Schnalz-Weltmeisterschaft unter Beweis gestellt.

Gleich in drei Disziplinen gelang den Kindinger Gruppen der Sprung auf das Siegerpodest. Seit etwa zehn Jahren gibt es die Weltmeisterschaften schon, bei denen sich nun die besten Goaßlschnalzer aus vier Ländern miteinander maßen. Bei der jüngsten Auflage in Villingen-Schwenningen waren es rund 300 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, die bei der sogenannten Karbatschen-Goaßl-Schnöller Weltmeisterschaft in drei Kategorien gegeneinander antraten.

Die Kindinger Fosanegl schnalzten mit ihren Goaßln in der Kategorie „kurzstielige Karbatsche“. Daneben gab es noch die Kategorie „langstielige Karbatsche“, die überwiegend von den Schweizern und Südtirolern geschlagen werden, und die Kategorie „Fuhrmannspeitsche“. Die Oberbayern zeigten sich gut vorbereitet: In den vergangenen Wochen waren in Kinding immer wieder Goaßlklänge zu hören, ein außerhalb der Faschingszeit sehr ungewohntes Geräusch. Für die Teilnehmer an der Meisterschaft wurde für die Vorbereitung zur WM eine Ausnahme vom Schnalzverbot gemacht, erklärte Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger – was sich lohnen sollte.

Der Damen-Dreier mit Andrea Götzenberger, Julia Sahliger und Alexandra Miehling machte den Anfang und errang souverän den Weltmeistertitel. Die Herren räumten in der Kategorie „Dreier“ ebenso richtig ab und errangen die Plätze eins und zwei. Die Gruppe um Thomas Sahliger, Markus Pickl und Alexander Heiderscheid musste sich nach einem spannenden Wettkampf denkbar knapp der siegreichen Kindinger Gruppe um Stefan Strauss, Jürgen Sammiller und Daniel Raab geschlagen geben. Dies tat der Freude aber keinen Abbruch, konnte man so doch einen Doppelerfolg feiern.

In der Königsdisziplin, dem „Herren Vierer“, lieferte sich die Kindinger Fosanegl-Gruppe mit Robert Sammiller, Thomas Mahler, Christian Herrler und Andreas Hammer ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Lokalmatadoren aus Villingen-Schwenningen, denen sie am Ende allerdings den Vortritt lassen mussten.http://www.fosanegl.de/images/stories/fosanegl%20kinding_schnalz%20wm_%20empfang%20in%20kinding_2.jpg

Auch am Brauchtumsabend nahmen die Fosanegl teil und zeigten auch hier ihr Können mit der Goaßl, bevor es nach Hause ging. In Kinding hatte man bereits von den großen Erfolgen gehört und bereitete einen würdigen Empfang für die Titelträger vor. Mit Blasmusikklängen, großen Transparenten und Freibier empfingen die Daheimgebliebenen ihre erfolgreichen Schnalzer. Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) ließ es sich nicht nehmen, den frisch gekürten Welt- und Vizeweltmeistern zu gratulieren und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde.

So wird es in Kinding jetzt wieder etwas ruhiger werden, aber nur bis zum nächsten Fasching. Denn erst dann heißt es wieder „Fosanegl – ziag o“.

 

 


 

Nach 26 Jahren wieder "eine Hochzeit" - DK Nr. 14, Donnerstag 17.01.2013

Kindinger Fosanegl planen die Faschingssaison - Teilnahme an der Goaßlschnalz-Weltmeisterschaft (Von Georg Brandstetter)

Kinding (EK) Nach 26 Jahren findet in Kinding wieder eine Faschingshochzeit statt. Dies gab Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger bei der Jahresversammlung der Fosanegl bekannt. Zuvor war der Marktplatz gefüllt von kostümierten Fosanegln, die mit ihren Goaßln den Fasching einschnalzten.

Weiter lesen...



Narrenmesse, Freinacht, 15 000 Zuschauer - 22.01.2012

Kinding (DK) Eine viel bestaunte Attraktion aus Bayern bildeten die Kindinger Fosanegl beim großen Landesnarrentreffen am vergangenen Wochenende in Kornwestheim bei Stuttgart.

Zu der Großveranstaltung des Landesverbandes Württembergischer Karnevalvereine 1958 e. V. und dem Freundschaftstreffen der Alemannischen Häs- und Maskenträger des Süddeutschen Raums vom Bund Deutscher Karneval e. V. (BDK) waren die Brauchtumspfleger aus dem Altmühltal eingeladen worden. Fosanegl beim Narrentreffen in Kornwestheim 2012Sie reisten mit einer 50-köpfigen Gruppe bereits am Samstag an und nahmen an einem Sternmarsch und der Aufstellung des „Narrenbaumes“ teil.

Nach einer „Narrenmesse“, an der auch die örtlichen Geistlichen den Gottesdienst im Zeichen der Fastnacht sehr heiter gestalteten, wurden die Kindinger Traditionsfiguren am närrischen Brauchtumsabend vorgestellt. Der Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger präsentierte die Fosanegl aus dem Altmühltal und ihre interessante Geschichte den vielen Besuchern. Eine Schnalzeinlage mit den Goaßln durfte da natürlich auch nicht fehlen. Es gab großen Applaus.

Nach der so genannten „Freinacht“, an der im Narrendorf mit den anderen Traditionsgruppen gefeiert wurde, stand am Sonntagvormittag der Zunftmeisterempfang auf dem Programm. Die Verantwortlichen der drei Kornwestheimer Narrenzünfte dankten zusammen mit der Oberbürgermeisterin Ursula Keck den anwesenden Narrengilden für ihr Erscheinen und überreichten Erinnerungsgeschenke.

Großer Höhepunkt des Narrentreffens war dann der Umzug durch Kornwestheim. Über 100 Narrenzünfte und Vereinigungen aus ganz Süddeutschland mit mehr als 6000 aktiven Teilnehmern zogen durch die Stadt und an den mehr als 15 000 Zuschauern vorbei.

Die Kindinger Fosanegl konnten sich und ihre Tradition wieder einmal vor einem großen Publikum präsentieren. Auch für 2013 hat man bereits wieder eine Einladung erhalten. Die Fasenachtsgesellschaft Narhalle aus Buchem im Odenwald lädt dann zum großen Narrentreffen ein.

In der laufenden Faschingssaison geht es aber erst einmal mit einer Tagesfahrt am Sonntag, 5. Februar-, nach Donauwörth zum „Schwäbischen Fastnachtsumzug“ weiter. Auch dort darf man närrisch sein.


Von Georg Brandstetter

 


 

Fosanegl schnalzen bei großen Narrentreffen

Kinding (DK) Seit vergangenem Sonntag bis Faschingsende ist in Kinding wieder der vertraute „Klang“ der Goaßln der Kindinger Fosanegl zu hören. Beim „Anschnalzen“ der närrischen Zeit waren die Brauchtumspfleger in ihren historischen Kostümen zu bestaunen. Nach dem Anschnalzen trafen sich die Mitglieder zu ihrer Jahresversammlung, bei der wichtige Neuerungen und die Höhepunkte bis zum Faschingsdienstag, 21. Februar, vorgestellt wurden.

Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger lobte den guten Besuch und bedankte sich bei allen für die gute Beteiligung an den Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. In seinem Rückblick erinnerte der Fosaneglchef insbesondere an die sehr gelungene Teilnahme am Narrensprung in Sonthofen im Allgäu. Gerade diese überregionalen Narrentreffen bieten den Kindinger Brauchtumspflegern die Gelegenheit, sich mit imposanten Auftritten vor einem großen Publikum zu präsentieren.

Auch heuer steht für die Fosanegl mit dem Narrentreffen in Kornwestheim bei Stuttgart eine solche Großveranstaltung an. Die Fastnachtsveranstaltung wird in Verbindung mit dem 31. Landesnarrentreffen des Landesverbandes Württembergischer Karnevalvereine 1958 e.V. und des Freundschaftstreffen der Alemannischen Häs- und Maskenträger des Süddeutschen Raums vom Bund Deutscher Karneval e.V. (BDK) veranstaltet und geht am 21. und 22. Januar über die Bühne. Zu der Veranstaltung, an der mehr als 6000 Maskenträger aus dem süddeutschen Raum, aus Österreich und der Schweiz teilnehmen, werden rund 30 000 Zuschauer erwartet. Die Fosanegl nehmen bereits am Samstag an einem Sternmarsch und an der Aufstellung eines Narrenbaumes teil, bevor es am Sonntag zum großen Umzug durch die Stadt geht.

Damit die Kindinger auch in Zukunft Einladungen zu solchen Veranstaltungen bekommen, ist man mittlerweile Mitglied in verschiedenen Gruppierungen wie dem Landesverband Oberbayern und dem Bund Deutscher Karneval (BDK), so Oberfosanegl Götzenberger. Heuer erstmalig aktiv dabei sind die Fosanegl beim „Schwäbischen Fastnachtsumzug“ in Donauwörth, der am Sonntag, 5. Februar, stattfindet.

Ball mit Guggenmusik
In Kinding selbst ist bis Aschermittwoch natürlich auch einiges geboten. Beim traditionellen Fosaneglball präsentieren die Kindinger Narren das aktuelle Faschingsmotto „Was bin ich? . . . ein heiteres Beruferaten“. Er geht am Samstag, 11. Februar ab 19.30 Uhr im Gasthof Krone über die Bühne und wird auch heuer wieder durch eine Guggenmusik musikalisch bereichert. Die „Guggenmusik Neresheim“ spielt bereits ab 18 Uhr am Marktplatz auf. Alle aktiven Maskerer treffen sich am 11. Februar deshalb bereits um 18 Uhr im Gasthof Krebs, um anschließend gemeinsam zum Veranstaltungslokal zu ziehen.

Traditionsgemäß besuchen die Fosanegl am Unsinnigen Donnerstag, 16. Februar wieder Kindergarten und Grundschule. Am Abend beteiligt man sich auch am Preisschnalzen im Nachbarort Kipfenberg bei den Fasenickl. Zu einem „Sternmarsch“ am Faschingsfreitag Abend haben heuer erstmals die Gredinger Pumpernickl eingeladen, auch hier wird sich beteiligt.

Ein weiterer Höhepunkt im Kindinger Fasching ist dann der Umzug am Faschingssonntag, 19. Februar. Er beginnt um 13.30 Uhr ebenfalls unter dem Motto „Was bin ich? . . . ein heiteres Beruferaten“ und wird auch heuer wieder durch eine Guggenmusik begleitet. Viele Maschkerer aus Kinding und den umliegenden Ortschaften sind im „Gaudiwurm“ mit von der Partie. Beim anschließenden Goaßlschnalzen auf dem Marktplatz winken den Gewinnern wieder attraktive Preise. Am gesamten Nachmittag und am Abend herrscht ein buntes Faschingstreiben im Ortskern, in der Fosanegl-Bar sowie in den Gasthöfen.


Faschingsumzug
Am Rosenmontag, 20. Februar, sind die Fosanegl wieder beim Faschingsumzug in Enkering vertreten, am Nachmittag findet ein Kinderfasching im Gasthof Krebs statt. Am Faschingsdienstag, 21. Februar, beteiligt man sich am Gaudiwurm in Greding und lässt danach beim Kehraus den diesjährigen Fasching ausklingen.

Bis dahin sollen möglichst oft die Goaßln in Kinding zu hören sein. An allen Sonntag trifft man sich ab 12.30 in der Ortsmitte zum gemeinsamen Schnalzen, um dieses Brauchtum lautstark und aktiv zu pflegen. Alle Termine sind auch auf dem von Thomas Weidenhiller neu gestalteten Internetauftritt der Fosanegl nachzulesen. Unter www.fosanegl.de findet man darüber hinaus auch Fotos und weitere Informationen zu der Kindinger Traditionsgruppe und deren Aktivitäten.


Von Georg Brandstetter

 


 

Pressebericht 1 - Fantastische Welt der Musicals

Kinding (pa) Er gilt seit Jahren als einer der großen Faschingsevents der Region: der Fosaneglball in Kinding. Auch heuer war es ein fantastisches Stelldichein der Masken. Das Thema "Willkommen in der Welt des Musicals" war ein voller Erfolg.

Starlight Express - Fasching 2010Und dass alles gekommen war, was Rang und Namen in der Musicalbranche hat, konnte man bereits bei der Begrüßung durch Willi Götzenberger erkennen. Der Oberfosanegl hieß als erstes die Gruppe "Queen" der Garde willkommen. Anschließend folgten die Darsteller aus dem "Tanz der Vampire", "Mamma Mia" und "Sister Act" um nur einige zu nennen. Viel Krach mit ihrer Blechtrommel veranstaltete die "Blue man group" und die Gruppe um Alexander Heiderscheid hatte sogar die "Starlight Express-Look" aus Bochum mitgebracht.

Danach machte sich der Tross auf, um die beiden Hauptdarsteller, die bis zu diesem Zeitpunkt ja noch geheim gehalten wurden, abzuholen. Die Guggenmusik aus Isny hatte mit ihrem fetzigen Sound und den vielen Lichteffekten nicht nur die Kindinger Fosanegl sofort auf ihrer Seite. Die Musik der Allgäuer wird bis in Bellgarde in Frankreich, Castiglione in Italien, sowie auf Guggentreffen in der Schweiz und bei großen "Fasnetsbällen" der Region gerne gehört. Aber auch bei internationalen Sportereignissen, wie der Bob-WM in Altenberg war die Guggenmusik aus Isny mehrfach vertreten.

Halbmaske übergezogen

Schnell wurde klar, wohin der Weg führte – zum Haus der Familie Reitzer. Ludwig Reitzer hatte sich die Halbmaske des "Phantoms der Oper" übergezogen und Michaela Reitzer schlüpfte in die Rolle der Christine. Anschließend ging es weiter zur zweiten Kindinger Wirtschaft, zum Tanzsaal.

"Ich freue mich, dass heute so viele gekommen sind, um die Nacht zum Tag zu machen", sagte Ludwig Reitzer. Danach gab es aus der Hand von Willi Götzenberger die begehrten Brezenorden. Über die extravaganten Auszeichnungen durften sich heuer freuen: Die beiden Hauptdarsteller Ludwig und Michaela Reitzer, Pfarrer Franz Meier, der selbst ernannte "Bischof" Josef Mosandl, die Bürgermeisterin Rita Böhm sowie die Aktiven der Fosanegl Rosa König, Carolina Mahler und Josef Fieger.

Gstanzl von Götzenberger

Ein Höhepunkt des Faschingsballs war natürlich das Gstanzl-Singen von Götzenberger. Auf humorvolle Art und Weise nahm er sich der Schandtaten der Kindinger an, ohne dabei ausfällig zu werden und unter die Gürtellinie zu gehen. "Beim Gasthof Krebs san heier zwoaraloa Fenster dekoriert gwen. Des oarne war adventlich und beim andern hod ma a Stripperin gsehn", lautete nur einer der insgesamt 77 vorgetragenen Vierzeiler.

Gegen Mitternacht durften sich die Faschingsfreunde noch über eine besondere Einlage freuen. Die Showtanzgruppe Kinding begeisterte nämlich die Besucher mit ihrem fantastischen Programm. Und so kam es, wie eben in jedem Jahr, dass erst in die frühen Morgenstunden die Stühle hochgestellt wurden.

von Anton Patzelt (Quelle: Donaukurier) - Link zum Pressetext


 

Pressebericht 2 -  Viele Höhepunkte bis zum Kehraus...

Kindinger Fosanegl stellen Ihr Faschingsprogramm vor.

Kinding: (nur) gewohnt lautstark haben die Kindinger Fosanegl am Sonntagnachmittag die diesjährige Faschingssaison eröffnet. Nach dem traditionellen Anschnalzen trafen sich die Mitglieder zu einer Versammlung, bei der die Höhepunkte bis zum Faschingsdienstag, 8. März, vorgestellt wurden.

Anschnalzen 2011

Oberfosanegl Wilhelm Götzenberger freute sich über das nach wie vor große Interesse am Kindinger Fasching. Wie am Rande der Zusammenkunft zu erfahren war, zählen die Fosanegl nach wie vor rund 150 Mitglieder. Unter ihnen seien auch etliche Nachwuchskräfte. Heuer habe man einen Neuzugang verzeichnen können.

Einsatz in Sonthofen

Diese stattliche Mitgliederzahl ist auch beste Voraussetzung für imposante Auftritte der Fosanegl bei großen Narrentreffen. Dafür werden immer wieder weite Busfahrten in Kauf genommen. War man im vergangenen Jahr beim Jubiläums-Narrentreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in Haslach im Kinzigtal, so steht heuer die Teilnahme am Narrensprung in Sonthofen im Allgäu an. Er wird in Verbindung mit dem Narrentreffen des Bayerisch-Schwäbischen Fastnachtsverbands (BSF) und dem Freundschaftstreffen der alemannischen Häs- und Maskenträger des Süddeutschen Raums vom Bund Deutscher Karneval (BDK) veranstaltet und geht am 12. und 13. Februar über die Bühne. Zu der Veranstaltung, an der mehr als 5000 Maskenträger aus dem süddeutschen Raum sowie aus Österreich, Liechtenstein und der Schweiz teilnehmen, werden rund 25 000 Zuschauer erwartet. Im Allgäu nehmen die Fosanegl sowohl an der Aufstellung eines Narrenbaums sowie an einem Narrengericht am Samstag, als auch tags darauf am großen Narrensprung-Umzug durch die Sonthofener Innenstadt teil.

Ebenfalls mit von der Partie sind sie beim großen Narrentreffen in Kipfenberg, das bereits am 22. und 23. Januar stattfindet. Die vom Kulturverein Fasenickl Kipfenberg organisierte Veranstaltung beginnt am Samstag, 22. Januar, um 18 Uhr mit einem Stern-Fackelmarsch zum Marktplatz. Ab 20 Uhr findet ein Brauchtumsabend statt und tags darauf steht ein großer Narrenumzug durch Kipfenberg auf dem Programm.

Natürlich ist bis Aschermittwoch auch in Kinding wieder Etliches geboten. Erster lokaler Höhepunkt für die Kindinger Narren ist der traditionelle Fosaneglball. Er geht am Samstag, 26. Februar, ab 19.30 Uhr im Gasthof zum Krebs über die Bühne und steht heuer unter dem Motto "Die Welt der Musicals". Dabei geht es besonders um das "Phantom der Oper". Wie schon im Vorjahr, ist an diesem Tag erneut eine Guggenmusik zu Gast. Sie spielt bereits ab 18 Uhr im Zentrum der Marktgemeinde auf und leitet auch den Ball musikalisch ein. Deshalb treffen sich die Fosanegl am 26. Februar bereits um 18 Uhr im Gasthof Krone, um anschließend gemeinsam zum Veranstaltungsort zu ziehen.

"Die Welt der Musicals"

Am Unsinnigen Donnerstag, 3. März, besuchen die Fosanegl traditionsgemäß wieder Kindergarten und Grundschule in Kinding. Zweiter Höhepunkt der fünften Jahreszeit in Kinding ist der Umzug am Faschingssonntag, 6. März. Er beginnt um 13.30 Uhr und hat ebenfalls das Motto "Die Welt der Musicals". Dabei ist ein wieder ein buntes und originelles Treiben zu Füßen der Wehrkirche garantiert. Erneut sind auch Guggenmusiker in der Marktgemeinde zu Gast. Natürlich sind auch wieder Maschkerer aus umliegenden Orten mit von der Partie. Anschließend gibt es ein Goaßlschnalzen auf dem Marktplatz. Dabei winken den besten Gruppen attraktive Preise. Im weiteren Verlauf des Nachmittags herrscht buntes Maschkerertreiben im Ortskern, in der Fosanegl-Bar sowie in den Gasthöfen.

Am Rosenmontag, 7. März, sind die Fosanegl wieder beim Faschingsumzug in Enkering vertreten. Am Faschingsdienstag, 8. März, beteiligt man sich am Gaudiwurm in Greding, ehe beim Kehraus dem diesjährigen Fasching der Garaus gemacht wird. Bis zu diesem Zeitpunkt sind auch heuer wieder zahlreiche Goaßlschnalzer in der ganzen Marktgemeinde unterwegs. Jung und Alt in Kinding lassen es mit großem Eifer knallen.

(Quelle: Donaukurier) Link zum Pressetext

 


Wer ist online

Wir haben 25 Gäste online

Wettervorhersage

Facebook

Anzeigen